11. Juni 2012 um 20:19 UHR | 0 Kommentare

Neue Kamera, neues Glück. Wir wechseln zu Canon.

Durch die Bearbeitung des Buches »Plate to Pixel« sind wir auf eine äußerst praktische Funktion gestoßen, das »Tethered Shooting«. Damit kann man die geschossenen Bilder sozusagen via Standleitung direkt auf einen angeschlossenen Computer übertragen und ansehen. Somit fällt die Kontrolle und Abstimmung von Feinheiten im Bildaufbau wesentlich leichter und spart enorm Zeit. Leider mussten wir feststellen, dass unsere frühren Kameras, die Sony A100 und die A200, diese Funktion nicht anbieten. Sony hat sich offenbar dazu entschieden, diese erst in den höherklassigen Modellen zu integrieren, unabhängig davon wird Sony mit dieser Funktion nicht von den gängigen Applikationen zur RAW-Entwicklung, quasi dem digitalen Gegenstück der Entwicklung von Negativen, unterstützt. Im Gegensatz dazu ist dies mit Modellen der Platzhirsche Nikon und Canon selbstverständlich möglich und beispielsweise Canon ermöglicht das »Tethered Shooting« sogar im Einstiegsmodell »Rebel«. Das, sowie eine äußerst plumpe Absage auf eine Anfrage zur Unterstützung unserer Bachelorarbeit von Sonys betreuender Agentur machten uns die Entscheidung leicht: Wir wechselten zu Canon EOS. Damit verbunden haben wir in den vergangenen Wochen nach Käufern für unsere bisherigen Kameras nebst Objektiven gesucht – und gefunden. Um für Lesefutter gleich noch einen »Klassenaufstieg« zu ermöglichen, haben wir uns außerdem entschieden, vorerst darauf zu verzichten für jeden eine eigene Kamera zu kaufen, sondern investieren gemeinsam in eine neue.

Vielen Dank an Calumet und Canon

Was nach dieser Entscheidung geschah, kann man wohl nur mit einer gehörigen Portion Glück beschreiben. Trotz des Verzichts auf eine zweite Kamera kann man den »Klassenaufstieg« nicht unbedingt als kostengünstig bezeichnen, vor allem wenn man sich unseren allgemein stark beanspruchten Geldbeutel ansieht. Deshalb haben wir mit einer Reihe von Fachhändlern Kontakt aufgenommen, um über eine Vergünstigung bei Kamera oder notwendigem Zubehör zu sprechen. Einige haben gar nicht reagiert, einige waren von unserem Projekt angetan, sahen aber keine Möglichkeit der Unterstützung und es gab Calumet. Calumet ist der größte Fachhändler für professionelle Photographen und hat deutschlandweit Filialen. Nachdem wir über die Zentrale in Hamburg an die Berliner Niederlassung vermittelt wurden, begann für uns ein kleines Wunder. Unser Ansprechpartner findet unser Projekt großartig und unterstützenswert, engagierte und engagiert sich enorm für uns und vermittelte uns an Canon. Auch Canon gefällt unser Projekt sehr gut und so kamen wir in den Genuss äußerst großzügiger Konditionen für unsere EOS 60D und erhielten obendrauf noch einiges an Zubehör von Calumet. Uns bleibt nur zu sagen: Danke Calumet, danke Canon!

Abschließend möchten wir noch sagen, was auch schon für unsere Studioausstattung galt: So eine Unterstützung vergisst man nicht! Selbstredend werden wir in Zukunft nur noch bei Calumet kaufen, denn die Preise sind mehr als fair und Canon lieben wir gleich noch ein bisschen mehr 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.